Info /

Philanthropie Aktuell 2/2018: Professionalisierung in NPO

Wendeltreppe
Der Anspruch an die Professionalität von Nonprofit-Organisationen steigt – und dies von verschiedenster Seite. Doch was bedeutet dies für NPO und wie reagieren sie auf diese Forderung? Antworten auf diese Fragen suchen wir in der aktuellen Ausgabe von Philanthropie Aktuell.

 

Im Leitartikel «NPO im Wandel: Von Gutmenschen zu Vorbildern» erörtert Hedy Graber, Leiterin Direktion Kultur und Soziales beim Migros-Genossenschafts-Bund die gestiegenen Ansprüche an NPO, sowie deren Innovationskraft und Vorbildfunktion. Im Interview auf Seite 3 gibt uns Eleonora Quadri, Verantwortliche für Qualitäts- und Risikomanagement bei Pro Infirmis, Einblicke in den Umgang Ihrer Organisationen mit diesem Ruf nach Professionalisierung.

Auch dem CEPS ist es wichtig, Organisationen in ihrer Entwicklung zu unterstützen. So sind aus unseren Forschungsaktivitäten unter anderem die zwei Selbstevaluations-Tools «Governance Self-Assessment» und «NPO-Entwicklungskapitale» entstanden, die kostenlos zur Verfügung stehen. Wir präsentieren Ihnen diese zwei Tools auf Seite 2 – und sprechen auch über den «Erfolgsfaktor» Austausch.  

Ganz besonders freut es uns, dass wir in unserem Jubiläumsjahr 2018 die internationale Dimension der Philanthropie nach Basel holen dürfen: einerseits im Rahmen des CAS Global Social Entrepreneurship und andererseits mit der ersten «Basel Convention on Philanthropy», die das CEPS am 19. und 20. November in Basel durchführt. Erfahren Sie mehr hierzu auf Seite 4.

Philanthropie Aktuell 02/18 lesen